PEACE PLEASE

Rohkunstbau Festival, Spreewald
Sophiensaele Landpartie zur Austellung
Rohkunstbau Festival 2006
Ort: Wasserschloss Groß-Leuthen / Spreewald

In einer säkularisierten Welt scheint nichts unbeständiger als persönliche Lebensentwürfe. Weder Gaststube Performance noch Diane Busuttil geht es in ihren Performances darum, diese Unsicherheit aufzuheben. Vielmehr wollen sie zur Reflexion über die möglichen Freiheiten, die diese beinhaltet, anregen. Gaststube Performance wird für Rohkunstbau, die bereits im April vom Wiener Publikum aus Leim und Streichölzern gelegten Fundamente des Zweifelturms, zum gedanklichen Ausgangspunkt für eine interaktive Studie über das Weiterbauen, Niederreißen und Neuplanen weiterentwickeln. Grundlage sind Ressourcen der Umgebung. Die Möglichkeit der ständigen Umkonstruktion ist natürlich inbegriffen!

Diane Busuttil und Jo Stone werden in ihrer Performance „Peace Please“ die Unsicherheiten, die die persönliche Freiheitssuche mit sich bringt, als Kampf zwischen Subjekt und Objekt körperlich nachvollziehen. Als Inspirationsquelle dient die wackelige Konstruktion einer Hängematte. Wieweit Lebensentwürfe von Künstlern eine allgemeine gesellschaftliche Vorreiterrolle übernehmen, schildert Adrienne Goehler in ihrem gerade erschienenen Buch "Verflüssigungen". Die ehemalige Kuratorin des Hauptstadtkulturfonds wird aus ihrem Werk lesen und Thesen daraus mit dem Publikum und den Künstlern des Abends diskutieren. www.rohkunstbau.de

22_img4424.jpg
       
22_img4427.jpg